Bertram Koch
Unternehmensberater
Business Coach
Personal Coach
Business Trainer

Coaching Räume

Der Wechsel der Perspektive ist beim Coaching wichtig.

Solange ein Mensch in der ihm gewohnten Umgebung ist, fällt es ihm schwer seine Perspektive zu wechseln. Ein Coaching in der gewohnten Umgebung des Klienten ist damit eher eine Hilfslösung.

Ich habe zwei, speziell für das Coaching eingerichtete Räume zur Verfügung und bei Bedarf einen großen Garten.

Am besten kommen Sie also zu mir. (Kontakt)

Wenn das nicht möglich ist, komme ich natürlich auch zu ihnen. 

Wir benötigen dann einen Raum mit einem Flip Chart, in dem wir ungestört arbeiten können. Viel besser ist es, wenn die Materialausstattung umfangreicher ist.

Raum zum Reden und Arbeiten

Büro als Coaching Raum

Die Idee:
Ein gemütlicher Raum zum Reden und diskutieren und zum Wohlfühlen,
üblich für das Erstgespräch und für die gemültiche Diskussionsrunde zwischendurch.

Ein paar Eckdaten:

  • 22 qm
  • 1 Flip-Chart
  • 2 Whiteboards
  • Kaffeemaschine
  • Sofas

Raum für Ideen

Coaching Raum / Seminarraum

Die Idee:
Ein leerer Raum, der Platz für Ihre Fragen hat,
den Sie mit Ihren Ideen und Lösungen füllen können.

Ein paar Eckdaten:

  • 20 qm
  • Tischfläche
  • 10 qm White-Board = 4 Whiteboard, wenn wir an verschiedenen Themen, bzw. verschiedenen Perspektiven arbeiten wollen.
  • 5 qm Leinwand+Beamer+ein Server voll mit Unterlagen zu verschiedenen Themen.
  • 1 - 2 Flip-Charts
  • 3 - 5 Stühle
  • Die Anzahl der Stühe variiert je nach Nutzung
  • Ein Regal voll mit Material
  •  Internet Anschluss

 

Garten OPM-Beratung Bertram Koch

Garten

Der Garten ist unmittelbar vor dem Büro und dem Seminarraum. Er gehört damit zu dem Coaching-Bereich.

Die Idee:
Entspannen und zwischendurch den Kopf frei bekommen.

Im Sommer können wir auch draußen arbeiten. Es tut gut, zwischendurch raus gehen zu können und einmal etwas anderes zu sehen und zu tun.
Perspektivenwechsel sind wichtig.
Frische Luft auch.
Entspannung für das strapazierte Gehirn auch.

Vielleícht noch ein wenig Bogen schießen? Auch das geht hier.

Ein paar Eckdaten:

  • 120 qm
  • 1 Teich
  • 100 qm Rasenfläsche
  • eine Terrasse mit zwei Bänken und einem Tisch
  • eine Feuerstelle 

Sonstige Räume

Neben den "Haupträumen" Seminarraum, Büro, Garten, habe ich noch ein paar "Nebenräume", die wir je nach Situation auch benutzen können.

Fechthalle,Schmiede oder Holzwerkstatt?
Es gibt Situationen beim Coaching, bei denen diese Räume nützlich sein können.

Es geht darum, neue Erfahrungen zu machen und altes Wissen wieder zu aktivieren.

Auch Handwerklich etwas zu erschaffen und damit das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Die Ergebnisse der eigenen Arbeit unmittelbar vor Augen zu haben. Gerade im "Dienstleistungsbewerbe" bewegen Führungskräfte meistens nur Papier und Gedanken in den Köpfen der Menschen.

Es gibt wenig, was von der eigenen Leistung sichbar wird. Nichts was manuell anfassbar ist.

Sich mit Neuen auseinander zu setzen, zu erfahren, dass "man das kann" und sich selber zu erfahren über die Art des "eigenen Tun" schafft neue Erkenntnisse, ein anderes Selbstbewußsein und verdeutlich häufig Verbesserungsmöglichkeiten in der eigenen Vorgehensweise.

"Mit den Händen zu arbeiten" bringt den Menschen näher an sich selbst. Der Kontakt zu dem eigenen Körper, zu den Ergebnissen seines Handelns und damit zu sich selbst wird enger. Das Erleben des eigenen Selbst wird stärker und unmittelbarer erlebt.

  

Schmiede

Die Idee:
Manchmal muss ein Mensch nicht nur Ideen produzieren, sondern etwas Praktisches formen.
Sehen, wie seine Ideen Gestalt annehmen.
Über das Tun neue Ideen entwickeln.
Wahrnehmen, wie Ideen sich manifestieren.

Das Positive:

  • Schmieden ist kreativ. Der Weg von der Idee bis zum fertigen Produkt kann unmittelbar erlebt werden. Und es sind Formen möglich, die mit kaum einen anderen Material erstellt werden können.
  • Schmieden kann jeder. Es braucht nicht viel Kraft. Präzision ist wesentlich wichtiger, als Gewalt. Oder anders formuliert: nicht fest, sondern präzise schlagen ist das Problem.

Das Negative:

  • Schmieden ist heiß, es riecht, es hat ein hohes Verletzungsrisiko und dreckig wird man auch.

 Schmiedearbeiten anschauen

 

Schreinerei Holzwerkstatt

Holzwerkstatt / Schreinerei

Haben Sie schon einmal einen eigenen Tisch gebaut? Oder eine Bank für den Garten? Oder ein Regal?

Holz ist ein vielfältiges Material, das relativ leicht zu bearbeiten ist.

Holz ist aus meiner subjektiven Perspektive nicht so kreativ wie Eisen. Beim Schmieden entsteht vieles aus dem aktiven Tun und dem Augenblick - aber wir brauchen entsprechend ein gutes Augenmaß. Bei Holz geht wenig ohne eine konkrete Vorzeichnung mit Bemaßung.

Die Dinge, die hier entstehen sind aber meistens weniger künstlerisch als praktisch.

 

 

Fechthalle OPM-Beratung Bertram Koch

Fechthalle

Sportraum, Trainingsraum, ...

40 Quadratmeter, die für meine Fechtschule mindestens einmal in der Woche zum Training benutzt wird.

Ich unterrichte hier:

  • Historisches Fechten
  • Sportfechten nach dem Regelwerk des Codes Belli
  • Selbstverteidigung (Neo-Bartitsu) für Menschen über 45 Jahre.

Körpergefühl und Selbstbewusstsein stehen bei vielen Menschen in einem sehr engen Zusammenhang.

Die Idee:
Viele Situationen, die zu Konflikten führen, sind leichter zu verstehen, wenn sie körperlich erlebt werden.

Die Lösung von Konflikten ist vielfach einfacher, wenn wir den emotionalen Hintergrund verstehen.

Fechten hat wenig mit Kraft und körperlicher Gewalt zu tun.
Es gewinnt im Allgemeinen der, der geschickter, schneller und präziser ist.
In Verhandlungen ist das sehr ähnlich.